A-ZBöhms Börsenlexikon

Lars Erichsen

Team Böhms-DAX-Strategie
Börsen-Lexikon Videos
powered by Lars Erichsen
Lars Erichsen

Was ist der DAX?

Der DAX (Abkürzung für Deutscher Aktienindex) ist ein Aktienindex und gilt als deutscher Leitindex. Im DAX sind die dreißig nach Streubesitz-Marktkapitalisierung größten und am häufigsten gehandelten deutschen Aktien vertreten, die im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet sind. Maßgeblich für das Kurs-Niveau des DAX sind die Kurse auf der elektronischen Handelsplattform Xetra. Der DAX ist ein Performance-Index, es gibt ihn aber auch als Kursindex.

Der DAX wurde am 1. Juli 1988 eingeführt und gilt als Nachfolger des Index der Börsen-Zeitung, der seinen Ursprung im Jahr 1959 hat. Das Kursniveau wurde mit Einführung des DAX rückwirkend zum 31. Dezember 1987 auf 1.000 Punkte festgesetzt. Inzwischen notierte der DAX bereits deutlich über 10.000 Punkten.

Der DAX ist für viele Anleger ein beliebtes Investment. Es gibt neben ETFs und Anlage-Zertifikaten auch CFDs, Optionsscheine und Hebelprodukte auf den DAX. Wegen seiner hohen Liquidität und der sekündlichen Kursstellung investieren unter anderem viele kurzfristig orientierte Anleger in den DAX.

Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Der DAX vereint in erster Linie Weltkonzerne, die global aktiv sind. Wenn Sie als Anleger direkt von der Wirtschaftsentwicklung in Deutschland profitieren wollen, sehen Sie sich auch die Indizes MDAX, TecDAX oder SDAX an. Achten Sie des Weiteren darauf, dass der DAX nicht immer die Struktur der deutschen Wirtschaft wiedergibt, sondern einzelne Branchen über- oder untergewichtet sind.

So befinden sich beispielsweise viele Chemie-Titel oder Auto-Werte im Index, während der Maschinenbau kaum vertreten ist. Ziehen Sie für internationale Vergleiche den DAX Kursindex heran, da die meisten anderen Aktienindizes als Kursindizes (also ohne Dividenden) berechnet werden.

Stefan Böhm
Bildquellen:
www.lars-erichsen.de
'; exit-intend
exit-intend-close