CFDs

Was sind CFDs?

Bei CFDs handelt es sich um eine sehr spekulative Geldanlage-Form, mittels der Sie in unterschiedliche Finanzprodukte (z.B. Aktien, Anleihen, Indizes, Edelmetalle, Rohstoffe) investieren können.

Ausführlichere Informationen dazu in meinem Artikel „Was ist CFD?“.

CFD-Wissen

CFD ABC: Häufig gestellte Fragen 

Wo handle ich CFDs?

Ich rate Ihnen davon ab, CFD-Handel über einen klassischen Aktien-Broker zu betreiben, da die Gebühren hier überproportional hoch sind. Falls dieser den CFD-Handel überhaupt anbietet. Eröffnen Sie besser unabhängig von Ihren sonstigen Depots ein Konto bei einem speziellen CFD-Broker, bei dem die Gebühren für einen Trade teilweise nur den Bruchteil dessen ausmachen, was Sie bei einer anderen Bank bezahlen. Wie Sie den richtigen CFD-Broker finden, lernen Sie in dieser Rubrik.

Wie viel Gewinne kann ich mit CFDs erzielen?

Diese Frage kann ich Ihnen nicht eindeutig beantworten, denn die Gewinne sind mit der richtigen Strategie nahezu unbegrenzt. Dennoch betone ich nochmals ausdrücklich: CFDs sind hochspekulativ und Sie riskieren mit einem Investment ebenso einen Totalverlust. Beim Thema Geldanlage gilt prinzipiell: Je höher die Rendite, desto höher das Risiko.

Welche Kosten fallen beim CFD-Handel für mich an?

  • Spread (Spanne zwischen Kauf- und Verkaufskurs)
  • Transaktionskosten
  • Finanzierungskosten

Wie begrenze ich Verluste beim Handel mit CFDs?

Genauso wie beim Aktienhandel können Sie auch beim Handel mit CFDs Stop-Loss-Marken setzen oder Verluste mittels der Margin begrenzen. Was es damit auf sich hat, lesen Sie im nächsten Abschnitt.

Was ist die Margin bei CFDs?

Die Wertentwicklung eines CFDs ist grundsätzlich im Verhältnis 1:1 an die Wertentwicklung des Basiswertes gekoppelt. Müssten Sie den dafür nötigen Kapitaleinsatz komplett selbst aufbringen, könnte das sehr teuer werden (z.B. beim Erwerb eines CFDs auf den DAX). 

Da Sie als Anleger aber meist keine hohe Kapitalsummen z.B. in Höhe von 5.000 Euro aufbringen möchten bzw. können, um einen Kontrakt über den DAX zu erwerben, verlangt Ihr CFD-Broker nicht den gesamten Investitionswert der Transaktion als Eigenkapital von Ihnen. Sondern eben nur eine so genannte Margin, die Sie sich als eine Art Sicherheitsleistung vorstellen können. 

Diese Sicherheitsleistung kann zwischen einem und 10 Prozent vom gehandelten Gegenwert betragen. Das ist der Clou bei CFDs und sorgt für die hohe Hebelwirkung Ihres Investments. Um den DAX zu kaufen, der z.B. bei 10.000 Punkten notiert, benötigen Sie bei einer Margin von einem Prozent nur 100 Euro. Weitere praxisbezogene Artikel mit anschaulichen Rechenbeispielen & Co. veröffentliche ich in meiner CFD-Rubrik regelmäßig für Sie.

Was ist ein Margin Call bei CFDs?

Bei einem Investment in CFDs erhalten Sie von Ihrem CFD-Broker einen Hebel. Das heißt, Sie müssen nur einen bestimmten Prozentsatz der zu investierenden Gesamtsumme als Margin (Sicherheitsleistung) hinterlegen. Demnach reicht Ihre Margin nur dazu aus, um einen zwischenzeitlichen Kurs-Verlust eines CFDs bis zu einer bestimmten Höhe abzudecken.

Info

info Beispiel

Die Margin liegt bei fünf Prozent, somit darf der CFD-Wert nach Ihrem Kauf um maximal diese fünf Prozent fallen. Ansonsten reicht die Margin nicht aus, um den Verlust zu decken. Fällt der CFD-Wert um mehr als fünf Prozent, verlieren Sie mehr Kapital, als Sie eingesetzt haben. Da die Position aber bei solch einem Szenario nicht sofort automatisch geschlossen wird, da Sie ansonsten sofort Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren würden, gibt Ihnen Ihr Broker mittels Margin Call noch eine Chance, Ihre Margin zu erhöhen.

Was unterscheidet CFDs von Optionsscheinen?

Fangen wir erst einmal mit den Gemeinsamkeiten an:

  • CFDs und Optionsscheine sind Produkte aus dem Derivate-Bereich.
  • Mit CFDs und Optionsscheinen können Sie Ihre Investments "hebeln".
  • Sowohl CFDs als auch Optionsscheinen liegen andere Finanzprodukte zugrunde (siehe Frage „Was sind CFDs?“).

Nun zu den Unterschieden:

  • Optionsscheine haben stets eine begrenzte Laufzeit, während CFDs in der Regel als "Open-End" Produkte angeboten werden.
  • Sowohl bei Optionsscheinen, als auch bei CFDs können Sie eine Hebelwirkung nutzen, dennoch haben die Hebel unterschiedliche Bedeutungen und Funktionen. Ein Optionsschein-Hebel lässt den Optionsschein um ein bestimmtes Vielfaches an Wert steigen oder fallen. Die Hebel bei Optionsscheinen sind abhängig von der Restlaufzeit und vom aktuellen Kurs des Basiswertes im Verhältnis zum im Optionsschein verbrieften Basispreis. Bei CFDs hingegen steigt der Wert genau im gleichen Verhältnis, wie sich der Basiswert entwickelt. Die Hebel bei CFDs sind außerdem in der Regel wesentlich höher als bei Optionsscheinen.
  • Auch hinsichtlich Risiko unterscheiden sich CFDs und Optionsscheine. Grundsätzlich ist bei beiden ein Totalverlust möglich, aber bei CFDs kann dieser wesentlich schneller eintreten als bei Optionsscheinen. 

Kann ich CFDs zur Altersvorsorge nutzen?

Meine Antwort lautet definitiv: Nein! Warum?

  1. CFDs sind wie z.B. Optionsscheine Anlageinstrumente, um kurzfristige Kurschancen zu nutzen, nicht um langfristig Geld anzulegen.
  2. Die entstehenden Kosten sprechen ebenfalls gegen ein langfristiges Investment in CFDs im Sinne einer privaten Altersvorsorge. Es entstehen nämlich für die bestehende Position aufgrund des vom CFD-Broker geliehenen Kapitals Kosten für jeden Tag, an dem Sie die Position halten.
  3. CFDs sind ein hoch spekulatives Investment, mit dem Sie einen Totalverlust riskieren. Deshalb sind CFDs ungeeignet für Ihre private Altersvorsorge.

Übersicht der Artikel zum Thema CFDs


Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

CFDs sind sehr vielseitig und bieten eine kostengünstige Möglichkeit, um mit kurzfristigen Spekulationen Geld zu verdienen. Allerdings können Sie auch viel Geld verlieren. Erfolgreich mit CFDs zu handeln erfordert daher viel Knowhow und Erfahrung. Bleiben Sie geduldig und lassen Sie sich Zeit zum Üben. Beginnen Sie mit kleinen Beträgen und steigern Sie erst langsam Ihre Einsätze. Wichtiges CFD-Wissen vermittelt Ihne Profi-Trader Lars Erichsen in seinem einzigartigen CFD-Brief.

Sollten Sie noch eine Frage auf dem Herzen haben, die ich Ihnen hier nicht beantwortet habe, dann schreiben Sie mir. Ich helfe Ihnen gerne jederzeit weiter.

Herzliche Grüße,

Ihr Stefan Böhm

Stefan Böhm
'; exit-intend
exit-intend-close