Aktien

Was ist eine Aktie?

Wenn Sie Aktien kaufen, erwerben Sie dadurch Anteile an einem Unternehmen.

Eine Aktie …:

Ausführlichere Informationen dazu in meinem Artikel „Was ist eine Aktie?“.

Aktien Wissen

Aktien ABC: Häufig gestellte Fragen für Aktenanfänger

Darf jeder Aktien handeln?

Ja, unter Beachtung der normalen Voraussetzungen zur Konto- bzw. Depot-Eröffnung (volle Geschäftsfähigkeit etc.). So ist jeder Inhaber eines Wertpapier-Depots berechtigt, mit Aktien zu handeln. Wie Sie ein Depot bei Ihrer Bank oder einem Online-Broker eröffnen, lesen Sie in meinem Börsenschulartikel „Das müssen Sie über Ihr erstes Aktiendepot wissen!“ .

Ab welchem Alter darf ich mit Aktien handeln?

Der Aktienhandel ist ab dem 18. Lebensjahr möglich. Sollten Sie als Minderjähriger Aktien geschenkt oder vererbt bekommen, können Sie sich diese erst bei Volljährigkeit auszahlen lassen und entscheiden, ob Sie weitere Aktien in Ihr Portfolio packen.

Ab wie viel Euro kann ich in Aktien investieren?

Diese Frage kann ich Ihnen leider nicht so einfach beantworten, da Sie bei der Investition in Aktien mehrere Punkte bedenken müssen:

1. Ihr Broker kann Minimalwerte für Einzahlungen fordern. Pro Trade müssen Sie die anfallenden Order-Gebühren Ihres Brokers zahlen. Dadurch sinkt die Rendite für Sie bei „kleinen Einkäufen“. Lesen Sie hierzu meinen Artikel „Worauf müssen Sie bei der Wahl eines Aktien-Brokers achten?“. Dort finden Sie auch einen Vergleich diverser Broker-Angebote. 2. Zudem sollten Sie den zeitlichen Horizont berücksichtigen: Wenn Sie kein Geld übrig haben, das Sie in Aktien anlegen können, dann lassen Sie es. Treten nämlich kurzfristige Schwankungen der Aktienkurse genau dann ein, wenn Sie Ihr Geld unbedingt benötigen, ist Ihnen nicht geholfen. 3. Möchten Sie z.B. über einen Aktien-Sparplan langfristig Geld anlegen, können Sie mit kleinen Beträgen von circa 50 Euro starten. Manche Aktien-Broker offerieren Angebote mit niedrigen Gebühren für Sparpläne.

Ein allgemeiner wichtiger Hinweis zum Abschluss dieser Frage: Setzen Sie niemals nur auf eine Aktie, sondern investieren Sie in mehrere Aktien, um das Verlustrisiko zu minimieren. Wenn Sie bisher über wenig Wissen auf dem Gebiet der Aktienanalyse verfügen und kaum Zeit haben, die Entwicklung der Aktienkurse selbst zu verfolgen, dann empfehle ich Ihnen eher eine Investition in ETFs oder Fonds (siehe hierzu: Passive Indexfonds (ETFs) vs. aktiv gemanagte Fonds), da diese der Risikostreuung gut gerecht werden.

Aber auch hier gilt: Informieren Sie sich ausführlich über das Produkt und nehmen Sie Ihre Teilnahme am Finanzmarkt nicht auf die leichte Schulter. Es geht schließlich um Ihr hart erarbeitetes Geld und Ihre Altersvorsorge.

Wie und wo kaufe ich Aktien?

Aktien kaufen Sie über Ihre Depotbank bzw. Ihren Discount-Broker. Beide sind Ihre direkte Verbindung zu den Börsen unserer Welt. Wenn Sie eine Aktie über Ihre Bank kaufen möchten, erteilen Sie dieser den Auftrag. Wenn Sie Aktien über die Handelsplattform Ihres Brokers kaufen, geben Sie einfach den Namen Ihrer gewünschten Aktie in das Suchfeld ein. Eindeutig identifizieren können Sie eine Aktie anhand ihrer ISIN bzw. Wertpapierkennnummer (WKN). Über eine ISIN verfügt jedes Finanzprodukt.

Haben Sie Ihre gewünschte Aktie ausgewählt, müssen Sie noch den Handelsplatz wählen, über welchen Sie die Aktie erwerben möchten. Börsen unterscheiden sich hierbei bezüglich Preis und Liquidität. Handelt es sich z.B. um eine „kleine“ Börse mit wenig Umsatz, ist die Liquidität gering. Dadurch kann es länger dauern, bis Sie an dieser Börse ein passendes Gegenangebot finden. Auf der anderen Seite können Ihnen solche Börsen attraktive Preise bieten. In Deutschland sind die besten Börsenplätze für Aktien und andere Wertpapiere Frankfurt (Xetra) und Stuttgart.

Ein allgemeiner wichtiger Hinweis zum Abschluss dieser Frage: Setzen Sie beim Aktienkauf unbedingt automatische Stop-Loss-Marken. Auch Take-Profit-Marken können sinnvoll sein:

  • Mit einer Stop-Loss-Marke begrenzen Sie automatisch Verluste. Lesen Sie hierzu ausführlicher: „Was ist eine Stop-Loss-Order?“ - dort habe ich für Sie auch ein Rechenbeispiel eingefügt, um die Thematik zu veranschaulichen.
  • Die Take-Profit-Marke ist der Wert, bei dessen Erreichen Sie die Aktie automatisch verkaufen und zu Geld machen.

Der Vorteil automatischer Stop-Loss-Marken: Sie begrenzen bereits beim Kauf der Aktie den maximal möglichen Verlust. Vorab festgelegte Take-Profit-Marken entheben Sie der Entscheidung, wann genau es Zeit ist, einen Gewinn mitzunehmen. Weitere Tipps zum Aktienkauf veröffentliche ich hier in dieser Kategorie regelmäßig für Sie.

Wann steigen und fallen Aktienkurse?

Wenn wir das wüssten, wären wir alle Millionäre, nicht wahr? ;) Dennoch gibt es natürlich einige Kennzeichen und Situationen, die sich wiederholen. Über die Jahre ziehen daraus Aktienexperten schließlich ihre gewinnbringenden Erkenntnisse und handeln entsprechend.

Ob der Kurs einer Aktie steigt oder fällt, hängt von Angebot und Nachfrage ab. Kaufen viele Aktionäre eine Aktie, steigt ihr Kurs. Verkaufen viele Anleger eine Aktie, sinkt ihr Kurs logischerweise. Nun ist die eigentlich interessante Frage, warum und wann Aktionäre Aktien überhaupt kaufen und verkaufen. Dafür gibt es mehrere Anlässe:

  • die Veröffentlichung von Unternehmensdaten (z.B. Quartalszahlen)
  • Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage (Konjunktur)
  • Politische Ereignisse, die sich auf die Rahmenbedingungen für den Aktienmarkt und für Unternehmen auswirken.
  • Psychologische Einflüsse: Anleger kaufen/verkaufen auch aus emotionalen Gründen, z.B. weil sich die Einschätzung über die Zukunft ändert.

Auch hierzu werde ich Ihnen nach und nach einzelne, ausführliche Artikel zur Verfügung stellen.

Wo kann ich die Entwicklung verschiedener Aktienkurse nachlesen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich über Aktienkurse zu informieren. Die häufigsten sind: 1. die Börsen selbst, z.B. Frankfurt (Xetra), Stuttgart (Euwax), USA (Nasdaq) etc. 2. Nachrichtenagenturen wie Reuters, Bloomberg, N.TV etc. 3. Börsenportale wie Onvista, Finanzen.net etc.!

Wie analysiere ich die Kursentwicklung einer Aktie?

Sie können Aktienkurse mit unterschiedlichen Methoden analysieren:

  • Ob es für die jeweilige Aktiengesellschaft gut läuft, erfahren Sie beispielsweise, wenn Sie sich die Entwicklung von Umsatz und Gewinn ansehen sowie Aktienkennzahlen wie das KGV, das KUV oder das KBV (siehe "Was ist der Buchwert?") zur Analyse heranziehen. Auch eine Analyse der Bilanz oder der Gewinn- und Verlustrechnung bringt wichtige Erkenntnisse, erfordert aber viel Fachwissen.
  • Vernachlässigen Sie niemals den Blick auf die wirtschaftliche Situation der Branche oder auf die Gesamtwirtschaft.
  • Zudem stellen Sie mithilfe der Chartanalyse fest, ob Kursverläufe nach bestimmten Regeln und Gesetzmäßigkeiten erfolgen.

Wo finde ich geheime Kaufempfehlungen für Aktien?

Meiner Meinung nach gibt es keine Geheimtipps für Aktien. Lediglich unseriöse Börsenbriefe locken mit Werbefloskeln wie „In 3 Tagen mit dieser geheimen Aktie zum Millionär“. Davon distanziere ich mich ausdrücklich!

Wenn nämlich die Aktie eines bestimmten Unternehmens aufgrund von positiven Unternehmensdaten etc. nach Analysten-Meinung ein großes Kurs-Potential besitzt, kann dies durchaus zutreffend sein. ABER: Es handelt sich dann nicht mehr um einen Geheimtipp. Schließlich teilen seriöse Aktien-Analysten Ihre Meinung mit der breiten Öffentlichkeit und stellen sich auch der öffentlichen Diskussion.

ACHTUNG: Oftmals versuchen Betrüger geheime Aktien-Tipps per Telefon zu verkaufen. Legen Sie sofort auf und fallen Sie nicht auf solch eine Masche herein. Betrüger haben leider in Zeiten der Niedrigzinsphase Hochkonjunktur, da sie die Unwissenheit und Verzweiflung der Sparer auszunützen wissen. Lesen Sie hierzu meine beiden Infografiken: „4 Warnsignale für unseriöse Anbieter – Teil 1“ und „3 Warnsignale für unseriöse Anbieter – Teil 2“.

Woran erkenne ich seriöse Aktientipps?

Leider sind viele, die sich als Börsenexperten sehen und ihre Meinung z.B. im Internet verbreiten, keine. Oder, was fast noch schlimmer ist: Diese "Experten" haben bei ihren Ratschlägen nicht Ihr Wohl als Anleger im Sinn, sondern verfolgen Eigeninteressen. Aber es gibt einige Merkmale, die für die Seriosität einer Aktienempfehlung bzw. des jeweiligen Aktienexperten sprechen und auf die Sie achten sollten. In seriösen Aktienempfehlungen ...:

  • werden keine Mega-Gewinne von mehreren 100% versprochen – oder schneller Reichtum mit Aktien.
  • wird explizit auf das Risiko von Verlusten hingewiesen.
  • werden die Punkte, die gegen eine positive Entwicklung des Kurses der empfohlenen Aktie sprechen, nicht verschwiegen.
  • werden mehrere konkrete Gründe, die für einen Kursanstieg der Aktie sprechen, genannt – nicht nur vage Schlagwörter ("Zukunftsmarkt", "günstig bewertet", "unterschätzt" etc.).

Kann ich Aktienhandel lernen?

Ja, aber das erfordert:

  • tiefgehendes Wissen über die Finanzmärkte
  • Wissbegierigkeit
  • Geduld
  • Ausdauer
  • starke Nerven
  • ein gewisses Zeitkontingent, um Börsennews zu verfolgen
  • Bereitschaft, um aus Fehlern zu lernen

Zu diesem Thema habe ich die Infografik „7 Eigenschaften der erfolgreichsten Investoren“ für Sie veröffentlicht.

Werde ich mit Aktien reich?

Wie bereits betont, distanziere ich mich ausdrücklich von solchen Floskeln wie „Reich werden mit Aktien“ – auch wenn Sie lieber hören möchten, dass Sie durch die Investition in Aktien zum Millionär werden. Ich habe ebenfalls schon erklärt, dass für mich Aktien derzeit die beste Möglichkeit der Altersvorsorge sind, da Sie – trotz aller Kursschwankungen – auf Dauer die beste Rendite aller Anlageformen erzielen. Über viele Jahrzehnte gesehen bringt die Aktienanlage im Durchschnitt eine Rendite von etwa 8 Prozent pro Jahr. Um aber an der Börse wirklich dauerhaft erfolgreich Geld zu verdienen, müssen Sie – wie bereits erwähnt - bestimmte Eigenschaften mitbringen:

  • Aktienwissen
  • Bildung
  • Fleiß/Lernbereitschaft
  • Erfahrung
  • Geduld und Ausdauer
  • Risikobereitschaft und starke Nerven

Nun fragen Sie sich sicher: Und was ist mit Warren Buffett? Investoren wie Warren Buffett sind Ausnahme-Börsianer, die wir nicht mit uns „Otto-Normal-Verbrauchern“ vergleichen können. Auch wenn wir aus ihren Erfolgsgeheimnissen lernen können. Warren Buffett hat bereits in jungen Jahren mit dem Sparen und bestimmten Investitionen begonnen. Er wurde nicht über Nacht als Millionär geboren. Zudem erfüllt er die genannten Eigenschaften zu 100%. Last but not least: Es ist leider im Leben sehr oft so, dass gewisse Lebensentwicklungen eine Frage des Schicksals sind: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und die richtigen Menschen kennenlernen. Das heißt für Sie: Bleiben Sie realistisch und träumen Sie nicht davon, morgen als Millionär aufzuwachen, nur weil Sie heute mit dem Aktienhandel beginnen.

Sind Aktien sicher und zur Altersvorsorge geeignet?

Eins vornweg: Es ist traurig, aber wahr – es gibt keine rentable Geldanlage ohne Risiko. Je höher die Rendite, desto höher auch das Risiko. Das habe nicht ich mir ausgedacht, sondern das ist eine ökonomische Gesetzmäßigkeit, die im magischen Dreieck der Vermögensanlage ihren Ausdruck findet.

Meiner Meinung nach gibt es in Zeiten der Niedrigzinsphase keine bessere Geldanlage als Aktien. Aber nicht jeder Anleger ist für diese Art der Vermögensanlage gemacht – Stichwort Risikoneigung. Der Aktienhandel ist nur für Anleger geeignet, die …:

  • langfristig Vermögen aufbauen wollen, z.B. für die Altersvorsorge.
  • risikobereit sind und kurzfristig Gewinne erzielen möchten.
  • langfristig eine bessere Rendite als mit Tagesgeld, Festgeld & Co. erwirtschaften möchten – wobei ich meinen Lesern immer zum langfristigen Investment rate. Warum ich nichts von der Jagd nach schnellen Gewinnen halte, erzähle ich Ihnen in meinem Artikel „Die 9 Todsünden von Anlegern“.
  • Geld investieren können, das sie aktuell nicht benötigen und dessen Verlust auch nicht „schmerzt“.
  • die bereit sind, etwas zu riskieren und dabei nachts trotzdem gut schlafen.

Übersicht der Artikel zum Thema Aktien


Meinung

sprechblase Böhms Praxistipp

Lassen Sie sich als langfristig orientierter Anleger nicht von den teils heftigen Kursschwankungen an den Börsen abschrecken. Langfristig werden selbst heftige Kursstürze nach einigen Jahren wieder aufgeholt (siehe auch Frage: "Werde ich mit Aktien reich?"). Machen Sie nur nicht den Fehler, dann einzusteigen, wenn gerade eine Aktienblase im Gange ist (siehe "Aktienblase: Zu viel Optimismus kann zum Kursrutsch führen").

Für Anleger, die sich mit dem Aktienhandel nicht anfreunden können, habe ich 8 Alternativen zum Sparbuch veröffentlicht. So finden Sie für sich vielleicht doch noch die richtige Möglichkeit, um mehr Zinsen als 0% zu erhalten.

Sollten Sie noch eine Frage auf dem Herzen haben, die ich Ihnen hier nicht beantwortet habe, dann schreiben Sie mir. Ich helfe Ihnen gerne jederzeit weiter.

Herzliche Grüße,

Ihr Stefan Böhm

Stefan Böhm
Bildquellen:
www.lars-erichsen.de
'; exit-intend
exit-intend-close