DAX: Diese 5 Themen bestimmen 2017 den Markt!

Wird 2017 wieder so turbulent wie 2016? Es gibt 5 wichtige Trends, die Sie als Anleger im neuen Jahr beachten sollten!

DAX

(Dr. Detlef Rettinger) Die Politik pfuschte im Jahr 2016 vielen Wirtschaftsexperten ins Handwerk und führte so manche Prognose, die zu Jahresbeginn abgegeben wurde ad absurdum. Die Entscheidung der Briten für den Brexit im Juni und die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten sind nur die zwei prominentesten Beispiele dafür. Auch das Atom-Abkommen mit dem Iran hat die politische Architektur im Nahen Osten komplett verändert und sich z.B. auf den Ölmarkt ausgewirkt. Der Militärputsch in der Türkei, der Sturz der brasilianischen Präsidentin Rousseff und das gescheiterte Verfassungsreferendum in Italien sind weitere Ereignisse, die niemand vorhersehen konnte.

Was wird 2017 die Märkte bestimmen?

Auch 2017 wird es wieder Ereignisse geben, die die meisten von uns überraschen werden. Doch daneben werden u.a. diese 5 wichtigen Themen die Märkte beeinflussen:

1. Ende 2016 zeigt sich die Weltkonjunktur zunehmend im Aufschwung. Das Bemerkenswerte dabei: Erstmals seit 2009 ist in den drei großen Wirtschaftsräumen USA, Europa und Ostasien gleichzeitig eine Konjunkturerholung feststellbar.
Meine Einschätzung: Die Weltkonjunktur wird sich 2017 beschleunigen und insgesamt stabiler. Das Wachstum des Welt-BIP dürfte sich von +2,9 auf +3,4 Prozent erhöhen. China ist dabei das größte Risiko, denn Ende 2016 zeigte sich erneut eine Zunahme der Kapitalflucht. Wachsende Spannnungen mit den USA wären zusätzlich belastend.

2. Die Deflationssorgen spielen kaum noch eine Rolle. Reflation ist das neue Thema, das meint die Rückkehr der Inflation einhergehend mit einem Anstieg der Rohstoffpreise.
Meine Einschätzung: Die Erholung der Rohstoffpreise und der Anstieg der Inflationsraten setzt sich fort. Ein Gegensteuern der Notenbanken ist meist aber noch nicht nötig.

Eskaliert die politische Krise in der EU?

3. Welche Politik setzt Donald Trump um und wann? Der neue US-Präsident ist immer noch eine Wundertüte, man weiß nicht, was dabei herauskommt.
Meine Einschätzung: Selbst wenn Trump die angekündigten Infrastrukturinvestitionen gleich in die Tat umsetzt, auf das Wachstum der US-Wirtschaft wird sich das wegen der großen zeitlichen Verzögerung erst 2018 auswirken. Die positiven Folgen einer Trump-Präsidentschaft auf die Wirtschaft werden derzeit überschätzt.

4. Eskaliert die politische Krise in der EU? Die erwähnten Wahlen in europäischen Ländern und der Brexit sorgen für politische Unsicherheit.
Meine Einschätzung: Ein anhaltender Siegeszug der „Anti-EU-Kräfte“ in den einzelnen Ländern ist keineswegs sicher, auch wenn derzeit viele davon ausgehen. Sollte sich die politische Lage in der EU stabilisieren, dann würde das den europäischen Börsen Auftrieb geben.

5. Beginnt die Europäische Zentralbank damit, die Anleihekäufe zu reduzieren („Tapering“)? Ende 2016 hat die EZB das entsprechende Programm verlängert, aber im Laufe des Jahres könnten die Notenbanker den Ausstieg einleiten.
Meine Einschätzung: Die Konjunkturerholung in der Eurozone setzt sich trotz des Brexit fort. Die EZB wird aber in der zweiten Jahreshälfte die Märkte auf den Ausstieg aus den Anleihekäufen vorbereiten. Das wird den Euro stärken.

Fazit

sprechblase Kurz und kompakt

Welche besonderen Ereignisse 2017 den Aktienmarkt bewegen werden, lässt sich nicht vorhersehen. Darauf müssen wir dann kurzfristig reagieren und die Prognosen notfalls an die neuen Rahmenbedingungen anpassen. Immerhin geht die Weltwirtschaft stabiler ins neue Jahr, als dies 2016 der Fall war. Das lässt darauf hoffen, dass auch neue Krisen weggesteckt werden können.

Was bedeutet das für den DAX? Eine starke Weltkonjunktur und eine weiterhin expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank sind ein gutes Umfeld für steigende Kurse am deutschen Aktienmarkt. Auch 2017 werden die Risiken aber wieder in der Politik liegen. Die Krise in der EU könnte eskalieren und der neue Präsident Donald Trump international für große Verunsicherung sorgen. Ein holpiger Jahresverlauf an den Börsen ist wahrscheinlich.

Dr. Detlef Rettinger
Wenig Zeit?
Wertpapier: DAX
Themen: Prognose 2017, Reflation, Donald Trump, Weltkonjunktur, EU, EZB
Bildquellen:
© ramirezom - Fotolia.com
'; exit-intend
exit-intend-close