Société Générale-Aktie vor neuem Aufwärtsschub?

Die französische Großbank bringt ihre Auto-Leasingsparte an die Börse. Kann die Aktie profitieren?

Société Générale Filiale

(Stefan Böhm) Europas Banken und die Krise sind scheinbar eine „never ending story“. Anders als jedoch die Commerzbank und die Deutsche Bank oder die italienischen Banken sind die französischen Banken inzwischen relativ gut aus der Krise gekommen. Natürlich gab und gibt es auch bei unseren Nachbarn im Westen genug Probleme und auch die französischen Banken mussten massive Umstrukturierungen angehen. Die sind zumindest bislang offenbar besser gelungen als hierzulande.

Mit 37,4 Mrd. Euro Marktkapitalisierung ist die Société Générale fast soviel Wert, wie die Deutsche Bank (31,7 Mrd. Euro) und die Commerzbank (11,8 Mrd. Euro) zusammen. Dabei ist die Société Générale nur die Nummer Zwei in Frankreich hinter der BNP Paribas, die mit einer Marktkapitalisierung von knapp 78 Mrd. Euro nochmal in einer ganz anderen Liga spielt.

Dass nicht alles rund läuft, zeigten die Zahlen zum ersten Geschäftsquartal 2017, als bei der Société Générale der Gewinn aufgrund von Rückstellungen wegen Rechtstreitigkeiten mit einem libyschen Staatsfonds um 19 Prozent auf 747 Mio. Euro zurückgegangen war. Operativ konnte die Société Générale dagegen überzeugen. Die Einnahmen waren von Januar bis März um fast fünf Prozent auf 6,5 Mrd. Euro gestiegen, weil es Investmentbanking und auch im Privatkundengeschäft außerhalb Frankreichs sehr gut lief.

Nächster Schub durch ALD-Börsengang

Schon im Februar hatte ich in meinem Premium-Magazin DaxVestor auf einen möglichen Börsengang der Auto-Leasingsparte ALD hingewiesen. ALD Automotive verwaltet rund 1,4 Mio. Leasingwagen verschiedener Marken, die meist in Firmen-Fuhrparks in Frankreich, Deutschland und Italien eingesetzt werden. Nun ist es soweit, der Börsengang wurde durch die Bank offiziell angekündigt. Durch den Verkauf von bis zu 23 Prozent der ALD-Aktien will die Société Générale bis zu 1,6 Mrd Euro einnehmen und die Kapitaldecke um bis zu 0,2 Prozent nach oben anheben. Die ALD-Aktien werden bis 15. Juni in einer Preisspanne von 14,20 bis 17,40 Euro an der Pariser Börse zur Zeichnung angeboten. Die Erstnotiz soll am 16. Juni stattfinden. Eine Mehrheit von 77 Prozent an ALD hält die Société Générale auch nach dem Börsengang noch. Der Börsengang ist der größte in Frankreich seit November 2015.

Die französische Bankaktie beendete heute mit einem bullischen Chartimpuls die Korrektur der letzten Tage und bringt sich für einen neuen Aufschwung in Position. Kurzfristig gilt es nun den Widerstand bei 48,75 Euro (38-Tage-Linie) und die Widerstandszone zwischen 50 und 52,26 Euro (Jahreshoch) aus dem Weg zu räumen. Ein Ausbruch über die genannten Kurslevel wäre ein neues charttechnisches Kaufsignal, das den Weg für die Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends frei machen würde.

Chart & Info
Société Générale-Aktie
  • WKN / ISIN
    873403 / FR0000130809
  • Aktueller Kurs
    47,69 EUR
  • KGV2017e / 2018e
    10,3 / 9,1
  • Dividendenrendite 2017e
    4,8 Prozent
  • Meine Einschätzung
    kurzfristig auf langfristig auf

Fazit

sprechblase Kurz und kompakt

Die Société Générale hat mit der Ankündigung des ALD-Börsengangs einen weiteren wichtigen Schritt unternommen. Die Kapitalstruktur der Bank wird gestärkt, davon sollte auch die Aktie profitieren. Doch auch der Aufschwung in Europa verheißt wieder bessere Zeiten für die Société Générale-Aktie. Anleger, die mit einem Einstieg liebäugeln, sollten allerdings eine Portion Risikobereitschaft mitbringen, denn auch trotz der positiven Geschäftsaussichten bleiben europäische Bankaktien volatile Risikopapiere.

Stefan Böhm
Wenig Zeit?
Wertpapier: Société Générale
Themen: Banken, Börsengang, Kapitalquote, Rechtsstreit, Gewinn, Aktie
Bildquellen:
© Mohamed Yahya
'; exit-intend
exit-intend-close