Novo Nordisk-Aktie vor Comeback?

Endlich wieder positive Nachrichten von Novo Nordisk. Ist die Aktie nun wieder ein Kauf?

Novo Nordisk Insulin Produktion

(Stefan Böhm) Die Aktie des dänischen Pharmakonzerns war lange Zeit ein Anlegerliebling und auch einer unserer Favoriten. Im Juli 2016 setzte die Aktie jedoch zu einer massiven Korrektur an, als die Unternehmenszahlen hinter den Erwartungen zurückblieben und ein langsameres Wachstum für die Zukunft befürchten ließen. Die Aktie verlor daraufhin in der Spitze um über 40 Prozent, ehe das Pharmapapier aus Dänemark im Oktober 2016 in eine ausgeprägte Seitwärtsphase eintrat.

Viel Anlegervertrauen war verloren gegangen, das sich das Unternehmen durch neuerliche Anstrengungen und natürlich vor allem Erfolge zurück erarbeiten muss. Nach dem durchwachsenen Geschäftsjahr 2016 gab es Anfang Mai die mit Spannung erwarteten Zahlen für das erste Quartal 2017. Der Umsatz war im ersten Quartal um fünf Prozent auf 28,5 Mrd. dänische Kronen gestiegen, der Gewinn um sieben Prozent auf 10,2 Mrd. Kronen. Das entspricht knapp 1,4 Mrd. Euro. Die Analystenprognosen wurden damit betroffen. Doch ein schöner Tag macht noch keinen guten Sommer und so ist es fraglich, ob Novo Nordisk schon wieder zurück auf dem Wachstumspfad ist.

Zumindest die Unternehmensführung geht davon aus. Hatte das Management einen Umsatzrückgang von einem Prozent für das laufende Geschäftsjahr nicht ausschließen wollen, so geht die offizielle Unternehmensprognose nun von einem Wachstum von einem bis vier Prozent aus. Der operative Gewinn soll ebenfalls um bis zu vier Prozent wachsen und damit stärker als bislang angenommen.

Novo Nordisk-Aktie mit bullischen Chartsignalen

Dabei gibt es freilich noch diverse Risikofaktoren. Auf dem rößten Absatzmarkt USA gibt es bei Insulin und anderen Produkten von Novo Nordisk wie Wachstumshormonen einen hohen Preisdruck, weil es starke Billigkonkurrenz von Generikaherstellern gibt und die Patientenvertretungen hohe Rabatte durchsetzen konnten. Wohin es mit dem US-Gesundheitsmarkt gerade unter Trump gehen wird, bleibt offen. Trump könnte bei seinen Wählern damit punkten, wenn er die Medikamentenpreise weiter drückt – das wäre schlecht für die Pharmaindustrie. Entschieden ist freilich noch nichts, denn selbst wenn Trump ein solches Unterfangen befürworten würde, stellt sich die Frage nach der Durchsetzbarkeit.

Zuletzt überwogen bei Novo Nordisk wieder die positiven Meldungen. Gestern gab es für ein Hämophilie Präparat eine neue Medikamentenzulassung durch die US-Arzneimittelbehörde FDA. Das Medikament Rebinyn soll noch im ersten Halbjahr auf den Markt kommen. Mit dem Mittel können Kinder und Erwachsene gegen die Bluterkrankheit behandelt werden. Expansion steht außerdem auch in Lateinamerika auf der Agenda, wo sich das Präparat Saxenda (ein Schlankheitspräparat) zuletzt sehr gut verkaufte.

Die Aktie hat inzwischen die seit Oktober 2016 eingeschlagene seitliche Konsolidierungsformation nach oben verlassen und auch die beiden vielbeachteten 38- und 200-Tage-Durchschnitte überschritten. Ein kurzfristiges charttechnisches Kaufsignal würde entstehen, wenn ein Schlusskurs bei 287,50 DKK oder höher gelingen würde. In diesem Fall wäre der Weg aus charttechnischer Sicht frei bis ca. 315 DKK.

Chart & Info
Novo Nordisk-Aktie
  • WKN / ISIN
    A1XA8R / DK0060534915
  • Aktueller Kurs
    284,10 DKK
  • KGV2017e / 2018e
    18,3 / 16,6
  • Dividendenrendite 2017e
    2,7 Prozent
  • Meine Einschätzung
    kurzfristig auf langfristig auf

Fazit

sprechblase Kurz und kompakt

Novo Nordisk ist auf einem guten Weg, die Wachstumsdelle des Geschäftsjahres 2016 zu überwinden. Ein Gelingen dieses Unterfangens ist zwar relativ wahrscheinlich, aber angesichts des hohen Preisdrucks bei wichtigen Medikamenten eben nicht sicher. Aus fundamentaler Sicht ist das Novo Nordisk-Papier für eine Pharmaaktie mit nur geringem Wachstum außerdem bereits recht angemessen bewertet. Die Aktie ist derzeit daher vor allem aus charttechnischer Sicht interessant. Ein Ausbruch über 287,50 DKK wäre ein Kaufsignal für einen spekulativen Einstieg auf der Long-Seite.

Stefan Böhm
Wenig Zeit?
Wertpapier: Novo Nordisk
Themen: Pharma, Diabetes, Medikamente, Zulassung, Gewinn, Wachstum, Aktie
Bildquellen:
© Novo Nordisk
'; exit-intend
exit-intend-close